Suchen

Probleme? Links defekt?

Bitte dem Webmaster mit Fehlerbeschreibung per Mail melden.

Vielen Dank!

Kontakt

Sie können uns per Mail
oder auch schriftlich
erreichen.

FWG in Parlament und Magistrat

 

FWG gut aufgestellt für die neue Wahlperiode

FWG gut aufgestellt für die neue  Wahlperiode 

Am Montag, den 25.04.2016 beginnt für die wieder- und neu gewählten Mitglieder der Groß-Bieberauer Stadtverordnetenversammlung (StVV) mit der ersten Sitzung die neue Wahlperiode.

Bereits am 07. März, dem Tag nach der Wahl, an dem die Auszählung der Stimmzettel abgeschlossen und durch den Wahlleiter der Stadt das Groß-Bieberauer Wahlergebnis festgestellt worden war, trafen sich die Mitglieder und Freunde der FWG im Gasthaus „Zur blauen Hand“, um in einer Wahl-Nachlese das gute Abschneiden der Wählergruppe zu würdigen und die nächsten Schritte und Maßnahmen festzulegen. Mit großer Freude und auch ein wenig Genugtuung (für den Ausgleich des bei der 2011er Wahl verlorenen Sitzes) hat die Versammlung den Stimmenzuwachs auf nun 27,4 % und den Zugewinn eines Sitzes in der künftigen StVV zur Kenntnis genommen.

Der erste Dank in diesem Zusammenhang geht natürlich an die Wählerinnen und Wähler, die über Listenwahl oder mit gezieltem Kumulieren und Panaschieren dieses tolle Ergebnis ermöglicht haben. Das Ergebnis wird von uns allen, Vorstand wie Gewählten, gleichermaßen als Lohn und Ansporn zum verantwortungsvollen Umgang damit verstanden.

Der zweite Dank geht an alle, die sich für die FWG aktiv eingesetzt haben, ob als Kandidatin/Kandidat auf den Plakaten und in den Flyern oder – quasi „hinter den Kulissen“ – als Unterstützer.

Die Arbeit im Wahlkampf hat einmal mehr gezeigt, dass die FWG mehr ist als eine Wählergruppe.

Eine erste Befragung noch am 07.03. ergab, dass alle Gewählten das Wahlergebnis akzeptieren und ihre Wahl auch annehmen, und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Nach den persönlichen Wahlergebnissen wurden Ekkehard Gaydoul (er erhielt mit 937 die zweitmeisten Stimmen in Groß-Bieberau überhaupt!), Dieter Buxmann, Jörg Bernius, Christian Buxmann (von FWG-Listenplatz 14 auf 4 „hochkumuliert/panaschiert!), Iris Weber und Walter Hochgenug in die StVV gewählt.

In derselben Versammlung wurde auch die Frage erörtert und geklärt, wer die beiden der FWG im künftigen Magistrat zustehenden Plätze einnehmen soll. Nachdem schon längere Zeit feststehenden Verzicht von Brigitte Tkalec und der Bereiterklärung von Walter Hochgenug zur Fortführung seiner Tätigkeit als Stadtrat, wurde Dieter Buxmann als zweiter Vertreter der FWG für den Magistrat nominiert und nahm dies auch an.
 
Da es sich bei den beiden designierten Stadträten um unter die ersten 6 Gewählte handelte, galt es noch das „Nachrücken“ zu klären: auch hier konnten mit Gisela Heckmann und Uwe Hartmann die ersten beiden „Ersatzpersonen“ für eine Fortführung ihrer bereits in der zurückliegenden Wahlperiode geleisteten Arbeit in der FWG-Fraktion gewonnen werden.

Der vollkommen reibungslose Ablauf der Nominierung der FWG Mitglieder in Stadtverordnetenversammlung und Magistrat kann alle Beteiligten stolz und zufrieden machen und lässt auf ein gutes Zusammenwirken der Mandatsträger in der kommenden Wahlperiode hoffen. (dbx)

Die FWG ist der Gewinner der Kommunalwahl in Groß-Bieberau

Liebe Groß-Bieberauer,
vielen, vielen Dank für das uns bei der Kommunalwahl entgegen gebrachte Vertrauen. Über den Zugewinn von fünf Prozentpunkten und in der Konsequenz einen weiteren Sitz im Parlament freuen wir uns außerordentlich. Nachfolgend sehen Sie das Ergebnis der FWG im Detail inklusive der Reihenfolge der zehn Listenkandidaten mit den meisten Stimmen: 

FWG: 6 Sitze

   Rang   Nummer   Person

  1.      601         Ekkehard Gaydoul
  2.      602         Dieter Buxmann
  3.      604         Jörg Bernius
  4.      614         Christian Buxmann
  5.      603         Iris Weber
  6.      606         Walter Hochgenug

Ersatzpersonen:

  1.      605         Gisela Heckmann
  2.      608         Uwe Hartmann
  3.      615         Anke Trautmann
  4.      621         Jan Gaydoul 

In einer nachbereitenden Versammlung gestern Abend haben alle Gewählten erklärt, ihre Mandate anzunehmen.

Wir freuen uns auf die vor uns liegenden Aufgaben und Herausforderungen!
Wir halten Sie auf dem Laufenden!
Ihre Freie Wählergemeinschaft

Kommunalwahlergebnis 2016 der Stadt Groß-Bieberau

Endgültiges Ergebnis der Kommunalwahl aus dem Rathaus

Informationen aus dem Rathaus: Vorläufiges Ergebnis 

Vorläufiges Ergebnis der Gemeindewahl am 6. März 2016
432009 Groß-Bieberau, Stadt
Trendergebnis der Kommunalwahl in Groß-Bieberau:

Das Endgültige Wahlergebnis wird sobald verfügbar hier zu sehen sein.

Warum Sie am 06.03.2016 die FWG wählen sollten - Flyer 2

FWG präsentiert Johannes Scherer am 20.02.2016 im Bürgerzentrum

Der bekannte Radiomoderator Johannes Scherer (Hit Radio FFH) gastierte am 20.02.2016 mit seinem vierten Soloprogramm „Dumm klickt gut“ auf Einladung der FWG in Groß-Bieberau. Nach der Begrüßung durch den FWG-Vorsitzenden Dieter Buxmann unterhielt Scherer fast zweieinhalb Stunden lang ein begeistertes Publikum im voll besetzten Saal des Bürgerzentrums.

In seinem abwechslungsreichen Programm spiegelte der preisgekrönte Kabarettist und bekennende Fastnachter anhand skurriler Alltagsbeobachtungen wider, wie der Technik- und Onlinewahn und unzählige Anglizismen unser Leben und unsere Gesellschaft mittlerweile tief durchdrungen haben.
Witz und Wahrheit liegen oft beeinander – so auch bei Johannes Scherer. Friseursalons, die mittlerweile „Cut & Go“ heißen und suggerieren, man bekäme die Haare „beim Gehen“ geschnitten, oder die Tatsache, dass heutzutage unter dem Begriff „Nomophobie“ sogar die „Angst, nicht erreichbar zu sein“ als Krankheit anerkannt ist, stellen typische Ausprägungen des 21. Jahrhunderts dar, die Scherer gekonnt satirisch verarbeitete. Aber auch sozialkritisch wurde es bisweilen – von Bischof Tebartz van Elst bis hin zu Zugschaffnern oder auch der NSA und dem Bundesnachrichtendienst bekamen in schneller Folge Personen und Themen derart pointiert ihr Fett weg, dass zwischen den Lachsalven kaum Zeit zum Tränenabwischen blieb.

Auch dem Konsumverhalten der Gesellschaft hielt Scherer den Spiegel vor – zum Beispiel dann, wenn Schnäppchenjäger offenbar tatsächlich glauben, dass eine Tiefkühllasagne für 1,19 Euro beste Bio-Qualität habe und Fleisch vom „handgestreichelten Kobe-Rind aus Japan“ enthalte. Offenbar, so Scherer, „wird das Hirn ausgeschaltet, wenn ein Computer zu uns spricht.“ Wie sonst sei es zu erkären, dass Autofahrer dem Navigationsgerät blind vertrauend zielsicher in den Fluss fahren oder weit abseits der Straße im Morast stecken bleiben?

Am Ende stellte Johannes Scherer dem Publikum die Frage, wann es endlich „Hirn to go“ gibt – und so mancher der rundum zufriedenen Gäste wird nach dem tosenden Applaus auf dem Heimweg über die Frage noch länger nachgedacht haben.

Ihre FWG

Vorstellung der Listenkandidaten der FWG 2016

 

FWG lädt die Erstwähler zu einem Informationsabend ein

Hallo liebe Erstwähler,

die Kommunalwahl in Groß-Bieberau steht kurz bevor, am 6. März soll über die Zusammensetzung des neuen Stadtparlaments entschieden werden. Dies ist einer der Gründe, wieso Du diesen Brief erhältst, denn dieser richtet sich an alle, die zum ersten Mal bei einer solchen Kommunalwahl wählen gehen dürfen.

„Wählen gehen?“ „Wieso sollte ich das tun?“ „Was interessiert mich denn Politik?“
Das alles sind Fragen, die Du Dir vielleicht gerade stellst. Und mit was? Mit Recht! Politik, das verbindet unsere Generation häufig mit langweiligen Anzugträgern, die wochenlang über Themen diskutieren und streiten, obwohl sie dann doch die gleiche Meinung haben, und vor allem über Themen, die mich als jungen Erwachsenen einfach nicht interessieren.

Diese Fragen habe auch ich mir gestellt, bin jedoch zu einem anderen Schluss gekommen. Mein Name ist Jan Gaydoul, ich bin 18 Jahre alt, habe letztes Jahr mein Abitur an der AES gemacht und bin bei der anstehenden Kommunalwahl für die FWG (Freie Wählergemeinschaft) auf Listenplatz 21 aufgestellt – als der einzige aller knapp 300 Erstwähler, die es in Groß-Bieberau für diese Wahl geben wird. 

„Warum macht er das?“, oder frei nach Chris Tall, „Darf er das?“
Ein gewisses politisches Grundinteresse ist natürlich da, wenn man sich für so eine Wahl aufstellen lässt. Nun gut, oftmals kommt Politik auch dem ziemlich nahe, was ich eben beschrieben habe. Mir geht es dabei oft nicht anders wie vielen von Euch, auch ich finde es nicht besonders spannend, wenn sich Merkel und Seehofer mal wieder die Köpfe einschlagen oder eine Partei wieder irgendwas fordert, was die anderen Parteien ablehnen. Der Punkt ist aber, dass es sich bei Kommunalpolitik immer um ein Thema dreht , die Stadt Groß-Bieberau, deren Einwohner wir letztlich alle sind. Die Dinge, die hier im Parlament besprochen werden, betreffen uns alle also mehr oder weniger direkt, was doch ein guter Grund ist, hierfür ein wenig Interesse zu zeigen, dachte ich mir. Und gerade wir jungen Erwachsenen rücken nun immer mehr in die Verantwortung, müssen immer mehr Entscheidungen selbst treffen und haben so also nun auch die Möglichkeit, zum ersten Mal wählen zu gehen.

Politik ist nicht jedermanns Sache, und ich kann es wirklich niemandem verübeln, wenn er bis dato wenig Interesse hierfür gezeigt hat. Um dieses vielleicht doch ein bisschen zu wecken, veranstaltet die FWG Groß-Bieberau am

Donnerstag, den 18. Februar, um 20:30 Uhr in der Sportsbar Blickpunkt

ein Infotreffen für alle Erstwähler. Also bist auch Du herzlich dazu eingeladen. Neben allgemeinen Dingen zur Wahl, etwa wie diese abläuft und wie kumulieren und panaschieren funktioniert, sollen natürlich auch Themen angesprochen werden, die gerade in und um Groß-Bieberau diskutiert werden. Es wäre uns eine Freude, wenn Du an diesem Abend dabei wärst!

Viele Grüße

Jan Gaydoul
FWG Groß-Bieberau

Kandidatenübersicht der FWG zur Kommunalwahl 2016

Die Freie Wählergemeinschaft Groß-Bieberau hat in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ihren Wahlvorschlag für die Kommunalwahl am 03. März 2016 erörtert und die 23 Kandidatinnen und Kandidaten bestimmt, die für sie auf dem Stimmzettel stehen werden. In dieser Mannschaft finden sich  kommunalpolitisch Erfahrene und Neulinge, 9 Kandidatinnen und 14 Kandidaten, von denen der jüngste 18 und der älteste 66 Jahre alt ist. Die derzeitigen Mandatsträger in Magistrat und Parlament stellen sich ebenso zur (Wieder-)Wahl wie auch die Vorstandsmitglieder. Wichtig war den versammelten Mitgliedern auch die gute Vernetzung der Kandidatinnen und Kandidaten in die Groß-Bieberauer Geschäftswelt und das Vereinsleben. Der Vorsitzende der FWG-Fraktion im Stadtparlament, Ekkehard Gaydoul, wird wie bei den beiden vorangegangenen Kommunalwahlen wieder als Spitzenkandidat antreten, gefolgt von Dieter Buxmann und Iris Weber aus dem FWG-Vorstand.

Die Namen und Gesichter aller Kandidatinnen und Kandidaten des FWG-Wahlvorschlags finden Sie/die Groß-Bieberauer am kommenden Wochenende in einer kleinen Broschüre in Ihrem Briefkasten.

„Wir kümmern uns um die Zukunft Groß-Bieberaus … nicht mehr, aber auch nicht weniger“.

So lautet das Motto, unter dem die FWG in den Wahlkampf für die Kommunalwahl zieht und um die Stimmen der Wählerinnen und Wähler wirbt.

(Dieter Buxmann, Vorsitzender)

Kandidaten der FWG Kommunalwahl 2016